Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 15. März 2017

Zu Gast in Little Sparta - IDEX 2017 in Abu Dhabi

Abu Dhabi (ww) Die Vereinigten Arabischen Emirate zählen zu den wichtigsten Verbündeten im Kampf gegen den internationalen Terrorismus. Kein Geringerer als  der ehemalige USMC-General und jetzige US-Verteidigungsminister James N. „Mad Dog“ Mattis sprach von den VAE als „Little Sparta“ – ein Lob, in dem sich die Anerkennung des militärischen Kampfgeistes und der Leistungsfähigkeit des Verbündeten widerspiegelt.
Eine C-17ER Globemaster III überfliegt eskotiert von Mirage 2000 das Szenario. (Foto: JPW)
Wie stolz und selbstbewusst die VAE-Streitkräfte sind, brachten sie in einer spektakulären Lehrübung täglich auf der wehrtechnischen Fachmesse IDEX 2017 (19. – 23. Februar 2017) zum Ausdruck. Das mit etlichen Special Effects garnierte Szenario zeigte einen eskalierenden hybriden Konflikt, welcher alle Teilstreitkräfte forderte.
Den Abschluss bildete eine ebenso spektakuläre Flugvorführung der Kunstflugstaffel „Al Fursan“.


Al Fursan („die Ritter“) fliegen Aermacchi MB-339 (Foto: JPW)
Die emiratische Luftwaffe konnte sich auch bei westlichen Koalitionstruppen bereits mehrfach durch Luftnahunterstützung im Kampf gegen die Taliban einen guten Ruf erarbeiten.
Die IDEX 2017 brachte als größte wehrtechnische Fachmesse in der sicherheitspolitischen Schlüsselregion darüber hinaus etliche Anbieter aus der ganzen Welt zusammen. Nachfolgend einige Eindrücke von den Exponaten.

Großgerät
KNDS Nexter zeigte naturgemäß den Leclerc und den VBCI…
Leclerc und VBCI (Foto: JPW)
…und den KMW Leopard2A7+, wie ihn die Streitkräfte Katars nutzen.
Der Leopard2A7+ mit Barracuda-Tarnausstattung (Foto: JPW)
Mit einem Leopard2PL wartete wiederum Rheinmetall auf…
Leopard2PL (Foto: JPW)
…ebenso wie mit dem neuen Multi Mission Unmanned Ground Vehicle auf Basis eines Argo.
MM UGV mit ausgefahrenem Sensormast (Foto: JPW)
Norinco stellte seinen Kampfpanzer VT4/MBT3000 vor.
Der VT4/MBT3000 mit einer Auswahl seiner 125mm-Munition (Foto. JPW)
Der türkische Rüstungskonzern Otokar zeigte u. a. seinen Schützenpanzer Tulpar.
Schützenpanzer Tulpar (Foto: JPW)
Der im Pavillon des emiratischen Rüstungskonzerns Tawazun ausgestellte 8x8-Radschützenpanzer Rabdan von Aljasoor (ein Joint Venture von HVI und Otokar) verfügt über einen BMP3-Turm auf einem Otokar Arma-Fahrgestell, wiegt bis zu 30 Tonnen und bietet bis zu 12 Soldaten Platz. Gebaut werden sollen die 400 von den VAE bestellten Fahrzeuge bei NIMR Automotive.
NIMR Aljasoor (Foto: JPW)
Der Patria AMV 28A trägt demgegenüber einen unbemannten Kongsberg MCT-30-Turm mit 30mm-Mk44 Bushmaster und fernbedienbarer Waffenstation Protector. Hierdurch erhält er eine Killer-Killer-Fähigkeit.
Patria AMV28A (Foto: JPW)
GDLS präsentierte erstmals sein Light Armoured Vehicle LAV700 in Gefechtsstandausführung.
GDLS LMV700 Command Post (Foto: JPW)
Auch bei leichteren Fahrzeugen gibt es Neuigkeiten wie das in einer CH-47 luftverladbare NIMR Rapid Intervention Vehicle…
Das NIMR RIV hat eine Reichweite von 1.000 km (Foto: JPW)
…oder den Polaris DAGOR.
Der Polaris DAGOR wird von einem JP8 Dieselmotor angetrieben (Foto: JPW)
Supacat stellte sein HMT 400 Desert vor…
Supacat HMT 400 Desert (Foto: JPW)
…und Oshkosh sein Joint Light Tactical Vehicle.
Oshkosh JLTV (Foto: JPW)
Von Terradyne stammt der 4x4 Gurkha.
Terradyne 4x4 Gurkha (Foto: JPW)
AMIC hat die gepanzerte fahrbare Container-Plattform Mesaihan entwickelt.
AMIC Mesaihan mit ausgefahrenen Stützen. (Foto: JPW)
Von Denel PMP war die Waffenstation iNkunzi Strike im Kaliber 20mm x 42 zu sehen.
Denel iNkunzi Strike (Foto: JPW)
Mercedes Benz und Hartmann Spezialkarosserien stellten den „Mobile Checkpoint Screening Van“ vor. Mit dieser mobilen Personenschleuse lassen sich beispielsweise Zugangskontrollen für temporäre Sicherheitsbereich durchführen.
Mecedes Benz/Hartmann Mobile Checkpoint Screening Van (Foto: JPW)

Handwaffen

Ein echter Hingucker: Die von Muhammad Al Amiri geschaffene taktische Neuinterpretation des traditionellen Kandschar-Krummdolches wird von Fox Knives als Khanjar-Tac herausgebracht.
Der Khanjar-Tac neben einem historischen Vorbild (Foto: JPW)
Der emiratische Handwaffenhersteller Caracal benennt sein AR15-Derivat CAR816 in „Sultan“ um.
Verschiedene Ausführungen der Caracal Sultan (Foto: JPW)
Das eingravierte Portrait auf dem Magazinschacht zeigt Colonel Sultan Mohammad Ali Al Ketbi, der im Jemen-Einsatz fiel und in seiner Heimat als Märtyrer verehrt wird.
Das Portrait Colonel Sultan Mohammad Ali Al Ketbis (Foto: JPW)
Caracal überraschte weiterhin mit einer sehr stark an das F90-Sturmgewehr von Lithgow Arms/THALES angelehnte Caracal Bullpup Rifle CBR556 …
Das CBR556 kann entweder AR-15-kompatible Magazine oder klassische AUG-Magazine nutzen. (Foto: JPW)
…und mit einer Lizenzversion der SIG Sauer P320.
P320 made in UAE (Foto: JPW)
Am Stand des Konzern Kalaschnikows waren unter anderem die AK12-Sturmgewehre in Exportversion zu sehen. Diese folgen – anders als die ursprünglich alsAK12 vorgestellte Waffe – vom Bedienkonzept her wieder dem klassischen AK-Design; neu ist freilich das Buffertube.
Diverse AK12-Varianten (Foto: JPW)
Ebenso zeigte Kalaschnikow seine taktische Ausrüstung.
Plattenträger mit Unterleibschutz am Stand des Konzerns Kalashnikov (Foto: JPW)
LWRCI konnte mit einer Variante seines M6IC kürzlich einen Verkaufserfolg bei schwedischen Spezialkräften erzielen. Die Waffe mit Kurzhub-Gaskolbensystem…
LWRCI M6IC, linke und rechte Seite... (Fotos: JPW)


…ist zudem beidseitig bedienbar.


Ausrüstung

SSZ und Schoeller haben Camoshield gegen Aufklärung durch Nachtsichttechnologie entwickelt.
SSZ/Schoeller Camoshield (Foto: JPW)
Rheinmetall integriert derzeit die Microdrohne „Black Hornet“ (ehemals prox dynamics, jetzt FLIR) in seine Soldatensysteme Gladius und Argus.
Gladius mit Black Hornet - KCRF-Grüße an meinen Freund Eric Graves (Foto. JPW)
Die französischen Streitkräfte führten Einsatzmöglichkeiten ihres Soldatensystems FELIN V1.3 vor.
Jedem FELIN stehen wahlweise Eotech oder die nachtsichttaugliche SWORD-Optik zur Verfügung. Mit letzterer lässt sich auch aus Deckungen heraus beobachten. (Foto: JPW)
Das Harris Tablet RF-3590 und das Funkgerät Falcon III RF 7850 SPR eignen sich auch für Drehflüglerbesatzungen.
Harris-Führungssystemausstattung für Luftfahrzeugbesatzungen (Foto: JPW)
Zum Ende der Messetage spielte die emiratische Armed Forces Band auf – inklusive Dudelsackbläsern!


Soweit der S&T-Parforceritt durch eine beeindruckende Messe. Bleibt noch zu sagen: „Mai alslama in Little Sparta“!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen